Die tagesaktuelle Übersicht über die Corona-Lockerungen
Letzte Aktualisierung am 6. August 2020

Wähle ein Bundesland aus, um alle Antworten für ein Bundesland zu sehen.
Bei der Auswahl einer Frage bekommst du eine Übersicht über alle lokalen Regelungen.

Ab wann finden Großveranstaltungen statt?

Bundesland Antwort
Brandenburg Öffentliche und private Veranstaltungen dürfen wieder mit bis zu 1000 Menschen abgehalten werden, dazu zählen auch Konzerte. Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden. In Räumen soll die Frischluftzufuhr gewährleistet werden und Personendaten müssen erfasst werden. Demonstrationen sind ohne begrenzte TeilnehmerInnenzahl möglich, allerdings muss der Mindestabstand eingehalten und der Zutritt geregelt werden. Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen bleiben bis Ende Oktober verboten.
Berlin Für Messen, Tagungen und gewerbliche Freizeitangebote im Innenbereich dürfen bis 1. Oktober schrittweise bis zu 1000 Personen zusammenkommen, derzeit sind 300 erlaubt. Draußen dürfen momentan bis zu 1000 und ab 1. September bis zu 5000 Menschen zusammenkommen. Diese Obergrenzen gelten auch für private und familiäre Veranstaltungen.
Baden-Württemberg Öffentliche Tagungen und Kongresse mit bis zu 100 Menschen sind möglich. Dies gilt für bis zu 250 Menschen, wenn es fest zugewiesene Sitzplätze und ein festes Programm gibt. Ab 1. August ist eine TeilnehmerInnenzahl von bis zu 500 Menschen gestattet, ab 1. September sollen auch Messen mit mehr als 500 Personen wieder abgehalten werden dürfen. Großveranstaltungen wie Volksfeste bleiben bis Ende Oktober verboten.
Bayern Massenveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober verboten. Kleinere Märkte "ohne Volksfestcharakter (...), die keine großen Besucherströme anziehen und bei denen kein Feiercharakter besteht" sind im Freien wieder erlaubt.
Bremen In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen mit maximal 250 Personen möglich, im Freien dürfen bis zu 400 Personen zusammen kommen. Großveranstaltungen sind bis Ende Oktober untersagt. Das Hygienekonzept und der Mindestabstand müssen eingehalten werden. Veranstalter sind dazu verpflichtet, die persönlichen Daten der Gäste aufzunehmen.
Hessen Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober verboten. Veranstaltungen bis 250 Personen müssen nicht mehr genehmigt werden, wenn ein Hygiene- und Abstandskonzept vorliegt.
Hamburg In Hamburg sind wieder Veranstaltungen mit bis zu 1000 TeilnehmerInnen im Freien und 650 TeilnehmerInnen in geschlossenen Räumen erlaubt. Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober verboten.
Mecklenburg-Vorpommern Größere Veranstaltungen bleiben noch verboten. Im Freien sind Veranstaltungen mit bis zu 500 TeilnehmerInnen erlaubt. In geschlossenen Räumen dürfen maximal 200 Personen zusammenkommen. Bei Familienfeiern darf die Anzahl der Personen 50 nicht überschreiten, bei Hochzeiten, Jugendweihen oder religiösen Festen dürfen es auch 75 sein, ebenso bei Trauungen und Beerdigungen. Volksfeste sind noch nicht erlaubt.
Niedersachsen Alle Großveranstaltungen sind bis Ende Oktober verboten. Seit 6. Juli sind in Niedersachsen Veranstaltungen mit bis zu 500 TeilnehmerInnen erlaubt. Der Mindestabstand muss eingehalten werden.
Nordrhein-Westfalen Großveranstaltungen sollen bis Ende Oktober untersagt bleiben.
Rheinland-Pfalz Bis Ende Oktober bleiben Großveranstaltungen verboten. Drinnen dürfen sich bei Veranstaltungen bis zu 150 Menschen versammeln. Im Freien sind Veranstaltungen mit bis zu 350 Menschen möglich, wenn der Abstand gewahrt bleibt und Kontaktdaten erfasst werden.
Schleswig-Holstein Großveranstaltungen bleiben weiterhin verboten. Veranstaltungen im Freien sind für 500 Teilnehmende erlaubt, in geschlossenen Räumen für bis zu 250 TeilnehmerInnen.
Saarland Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober untersagt. Veranstaltungen unter freiem Himmel sind mit bis zu 700 Menschen zugelassen, in geschlossenen Räumen mit bis zu 350. Ab 24. August an sind Höchstgrenzen von 1000 TeilnehmerInnen unter freiem Himmel und 500 in geschlossenen Räumen vorgesehen.
Sachsen Großveranstaltungen bleiben weiterhin verboten. Tagungen, Kongresse und kleinere Messen mit bis zu 1000 BesucherInnen sind wieder zulässig - Voraussetzung sind entsprechende Hygienekonzepte. Seit 18. Juli dürfen bis zu 1000 Personen beim Breiten- und Freizeitsport zuschauen, also auch bei Fußballspielen. Für Profifußball gilt diese geplante Lockerung noch nicht, der 1. September ist aber hierfür im Gespräch.
Sachsen-Anhalt Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober verboten. Zu privaten Feiern dürfen bis zu 50 Menschen kommen. Bei professionell organisierten Festen wie Hochzeiten oder Veranstaltungen, wie Fachtagungen, sind unter freiem Himmel bis zu 1000 Menschen erlaubt. In geschlossenen Räumen ist die TeilnehmerInnenzahl auf 250 begrenzt, ab 29. August an dürfen bis zu 500 kommen.
Thüringen Es gilt ein Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bleiben auf 30 TeilnehmerInnen begrenzt. Private Feiern in geschlossen Räumen müssen ab 30 TeilnehmerInnen zwei Tage vorher bei der jeweiligen Kommune angemeldet werden. Demonstrationen ohne Beschränkungen der TeilnehmerInnenanzahl sind möglich. Messen, Spezialmärkte und gewerbliche Ausstellungen sind unter Vorlage eines Infektionsschutzkonzeptes erlaubt.