Die tagesaktuelle Übersicht über die Corona-Lockerungen
Letzte Aktualisierung am 18. September 2020

Wähle ein Bundesland aus, um alle Antworten für ein Bundesland zu sehen.
Bei der Auswahl einer Frage bekommst du eine Übersicht über alle lokalen Regelungen.

Wann öffnen die Grundschulen?

Bundesland Antwort
Brandenburg Die Schulen sind wieder normal geöffnet. In Schulen und Horten gilt eine Maskenpflicht für SchülerInnen und LehrerInnen auf Fluren, in Gängen, Treppenhäusern und während des Anstehens vor Mensen - aber nicht in Klassenräumen und Schulhöfen. Abstandsregeln gelten nicht für SchülerInnen, sie sollen aber bestmöglich so sitzen, dass enge Kontakte minimiert werden.
Berlin Seit 10. August kehren die Schulen zu einem Normalbetrieb zurück. Der Mindestabstand muss nicht eingehalten werden. Es gibt eine Maskenpflicht für Lehrkräfte und SchülerInnen, die aber nicht im Unterricht gilt. Auf Wunsch von Eltern kann sich eine Klasse freiwillig darauf verständigen, dass der Mundschutz im Unterricht getragen wird. Sport-, Musik- und Theaterunterricht darf wieder stattfinden. Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ist nicht gestattet.
Baden-Württemberg Am 14. September war der erste Schultag nach den Sommerferien. Der Unterricht soll in möglichst festen Gruppen ablaufen, sodass sich die SchülerInnen möglichst wenig durchmischen. Zusätzliche Schulbusse sollen dafür sorgen, dass die SchülerInnen nicht zu eng aufeinander sitzen.
Bayern Die SchülerInnen gehen in Bayern wieder in die Schule. Es gilt im neuen Schuljahr eine Maskenpflicht, auch an Grundschulen. Der Mund-Nasen-Schutz soll bis zum Platz im Klassenzimmer getragen werden. Steigen die Corona Zahlen kann es eine Maskenpflicht im Unterricht geben. Für Schulen und Kindergärten gibt es mehrstufige Pläne, wie es abhängig vom lokalen Pandemie-Verlauf weitergehen soll. Lokale Schließungen sollen die letzte Option darstellen. Bei stark steigenden Corona-Fallzahlen besteht die Möglichkeit, dass auch GrundschülerInnen im Unterricht eine Maske tragen müssen.
Bremen Im neuen Schuljahr gilt eingeschränkter Regelbetrieb. Vorgesehen sind "möglichst feste Klassenteams". Eine Maskenpflicht ist in den Grundschulen nicht geplant, darüber sollen dann die Schulen selbst entscheiden. Klassenübergreifende Gruppen dürfen mit bis zu 120 SchülerInnen gebildet werden z.B. in den Pausen oder bei der Ganztagsbetreuung.
Hessen Es ist an allen Schulen wieder normaler Präsenzunterricht mit Schulpflicht vorgesehen. Es ist vorgesehen, dass die Schulleitung außerhalb des Präsenzunterrichts im Klassen- oder Kursverband das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulgebäude anordnen kann. In einigen Kommunen, darunter Frankfurt, wurde für einige Schulen eine Maskenpflicht auch im Unterricht angeordnet. Im Musikunterricht ist gemeinsames Singen und Musizieren mit Blasinstrumenten nur im Freien erlaubt. Jede Lehrkraft kann sich wahrscheinlich vor dem Start ins neue Schuljahr auf eine mögliche Corona-Infektion testen lassen.
Hamburg Alle SchülerInnen einer Klasse dürfen wieder gemeinsam unterrichtet werden. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den SchülerInnen für das Schuljahr 2020/21 auf Ebene der Klasse bzw. des Jahrgangs bleibt vorerst erhalten. In bestimmten Situationen gibt es für Kinder einer Jahrgangsstufe Ausnahmen. Die Maskenpflicht gilt für das Schulgelände, nicht aber für den Unterricht. Alle Hamburger LehrerInnen und anderen Beschäftigten der Schulen können sich mehrfach kostenlos auf Corona testen lassen.
Mecklenburg-Vorpommern Es soll einen verlässlichen und täglichen Regelunterricht für alle SchülerInnen geben. GrundschülerInnen sollen täglich mindestens 4 Stunden Unterricht erhalten. Die Maskenpflicht gilt ab Klasse 5; damit sind die GrundschülerInnen befreit. Es gibt kostenlose Corona-Tests für LehrerInnen. Möglich sind bis zu den Herbstferien 5 Tests pro Person im Abstand von jeweils 2 Wochen.
Niedersachsen Der Unterricht an den Schulen hat begonnen, aber es gibt Einschränkungen durch erste Corona-Fälle. Für das neue Schuljahr wurden – je nach Infektionslage – 3 Szenarien entwickelt: Es soll feste Lerngruppen geben. Masken sollen auf den Fluren getragen werden und werden in den Pausen empfohlen. Der Unterricht ist so zu organisieren, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können.
Nordrhein-Westfalen In Nordrhein-Westfalen hat die Schule wieder begonnen. Die Beschäftigten der Schulen können sich bis zu den Herbstferien alle 14 Tage freiwillig und kostenlos auf Corona testen lassen. Außerhalb des Unterrichts gilt eine Maskenpflicht.
Rheinland-Pfalz Das Schuljahr hat mit normalem Präsenzunterricht begonnen. Der für das neue Schuljahr weiterentwickelte Hygieneplan sieht kein Abstandsgebot mehr vor. Vorgesehen ist, dass SchülerInnen außerhalb des Klasssenzimmers eine Schutzmaske tragen müssen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) äußerte sich: "Wenn es zu einem Infektionsfall kommt, werden alle anderen in Quarantäne geschickt und es wird umfassend getestet – und die Schule im Zweifel temporär geschlossen."
Schleswig-Holstein Der Unterricht hat wieder begonnen. Es existiert eine Aufteilung der SchülerInnen in feste Großgruppen nach Jahrgangsstufe. Innerhalb der Jahrgänge fällt die Abstandsregel, dafür sollen Kontakte zwischen den Jahrgängen möglichst vermieden werden. Für alle Jahrgänge gilt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf dem Schulgelände, außer im Unterricht.
Saarland Es ist wieder an allen Schulen normaler Präsenzunterricht mit Schulpflicht vorgesehen. Der Unterricht soll in festen Gruppen innerhalb eines Jahrgangs stattfinden, "um eine Durchmischung mit den anderen Jahrgängen nach Möglichkeit zu vermeiden". Während des Unterrichts und der Pausen müssen keine Alltagsmasken getragen werden, im Schulgebäude prinzipiell schon.
Sachsen Die Schule hat wieder begonnen. Der Mindestabstand von 1,50 Metern gilt nicht mehr. Die Schulleitungen können festlegen, wann und wo eine Maske zu tragen ist. Eine umfassende Maskenpflicht gibt es nicht.
Sachsen-Anhalt Schulen sind mit einem Wechselmodell und starren Gruppen in den Normalbetrieb gestartet. Ein Mindestabstand muss nicht eingehalten werden. Das Bildungsministerium empfiehlt "allen schulischen Akteuren" die Nutzung der Corona ​Warn-App. Schulleitungen können derzeit selbst festlegen, ob auf dem Schulgelände ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.
Thüringen Die Schule hat wieder begonnen. Thüringen hat für die Schulen ein Ampel-Konzept mit abgestuften Sicherheitsmaßnahmen vorgelegt. SchülerInnen und LehrerInnen müssen im Unterricht keine Masken tragen. Mund-Nasen-Bedeckungen sind aber in Situationen Pflicht, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen kommen.