Die tagesaktuelle Übersicht über die Corona-Lockerungen
Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2020

Wähle ein Bundesland aus, um alle Antworten für ein Bundesland zu sehen.
Bei der Auswahl einer Frage bekommst du eine Übersicht über alle lokalen Regelungen.

Welche kulturellen Veranstaltungen sind möglich?

Bundesland Antwort
Brandenburg Museen, Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser empfangen wieder BesucherInnen. Autokinos dürfen für den Publikumsverkehr öffnen. Öffentliche Spielplätze sind seit 9. Mai wieder geöffnet. Freizeitparks haben ebenfalls wieder geöffnet.
Berlin Museen können wieder öffnen, Kinos dürfen unter Auflagen ab 30. Juni öffnen. Für Demonstrationen gelten keine Begrenzungen der TeilnehmerInnenzahlen mehr. Opern und Theater bleiben bis mindestens 31. Juli geschlossen. Museen, Galerien, Gedenkstätten, Bibliotheken und ähnliche Bildungseinrichtungen sind geöffnet. Zoos, Tiergärten und Botanische Gärten sind für BesucherInnen geöffnet.
Baden-Württemberg Museen und Theater dürfen wieder öffnen. Kinos dürfen ab 1. Juni mit einer festen Sitzplatzbeschränkung von 100 Personen wieder öffnen. Freizeitparks öffnen ab 29. Mai. Jugentreffs dürfen voraussichtlich ab 2. Juni wieder geöffnet werden. Saunen und Wellnessbereiche dürfen wieder öffnen.
Bayern Museen sind geöffnet, Freizeitparks sind seit 30. Mai geöffnet. Ab 15. Juni sind Kulturveranstaltungen wie Konzerte mit bis zu 50 TeilnehmerInnen erlaubt. Theater und Kinos öffnen ab 15. Juni, solange sie die Hygiene- und Abstandsauflagen einhalten. Hallenbäder, Innenbereiche von Thermen und Hotelschwimmbäder, einschließlich der Wellness-Bereiche, sowie Freizeitbäder dürfen öffnen. Ab 8.Juli können Freizeiteinrichtungen den Innenbereich wieder öffnen.
Bremen In Bremen dürfen Spielplätze seit 6. Mai öffnen, ebenso wie Zoos und Gedenkstätten. Museen können ebenfalls wieder öffnen. Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser dürfen mit einer begrenzten BesucherInnenanzahl öffnen.
Hessen Museen dürfen wieder öffnen, auch Kinos, Oper- und Konzerthäuser sowie weitere Kultureinrichtungen, wenn sie Hygiene- und Abstandsregeln gewährleisten können.
Hamburg Bis zu zehn Mitglieder zweier Haushalte dürfen sich treffen, ohne einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. Bei privaten Veranstaltungen können bis zu 25 Personen zu Feiern zusammenkommen, egal aus wie vielen Haushalten.
Mecklenburg-Vorpommern Museen, Kinos, Konzerte und Theateraufführungen können stattfinden. Freizeitparks dürfen ebenfalls wieder öffnen.
Niedersachsen Museen und Freizeitparks können wieder öffnen. Kinos und Theater dürfen unter Einhaltung des Mindestabstands öffnen. Freizeitparks haben geöffnet
Nordrhein-Westfalen Museen, Theater, Opern und Kinos dürfen öffnen. An Veranstaltungen im Kulturbereich dürfen nun wieder mehr als 100 Personen teilnehmen. Freizeitparks dürfen Besucher hereinlassen.
Rheinland-Pfalz Museen, Kinos, Theater- und Konzerthäuser sind geöffnet. Ab 10. Juni ist der Gang ins Hallenbad, in die Sauna oder den Freizeitpark wieder möglich.
Schleswig-Holstein Museen, Kinos und Freizeitparks, Hallen- und Freibäder dürfen wieder BesucherInnen empfangen. Teilweise aber mit weniger Gästen.
Saarland Kinos, Museen, Freizeitparks, Zoos und Tierparks dürfen öffnen. Veranstaltungen im Freien mit bis zu 100 Menschen und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Personen sind wieder erlaubt.
Sachsen Museen, Bibliotheken, Gedenkstätten, Archive und Zoos dürfen öffnen – Voraussetzung ist auch hier, dass Abstand und Hygiene gewahrt sind. Freizeitparks dürfen öffnen, sofern sie ein genehmigtes Hygienekonzept haben. Theater, Opern, Kinos und Konzertveranstaltungen können öffnen. Frei- und Hallenbäder dürfen wieder öffnen.
Sachsen-Anhalt Museen, Bibliotheken, Archive, Ausstellungshäuser, Autokinos und Freizeitparks dürfen öffnen. Theater, Opern und Kinos sind geöffnet.
Thüringen Freizeitparks, Freibäder und Museen, Tierparks, Zoos und Galerien sind geöffnet. Seit 13. Juni ist der Besuch von Hallenbädern sowie Thermen und Saunen möglich, sofern dafür jeweils ein Infektionsschutzkonzept genehmigt wurde. Theater- und Orchestervorstellungen bleiben bis 31. August verboten.